Beabsichtigst du, in Kürze dein Elternhaus zu verlassen oder bist du vielleicht gerade der stolze Bewohner eines eigenen Zimmers in der großen Stadt geworden? Wir haben einige Tipps für dich! Das Finden eines Zimmers kann nämlich ziemlich lästig sein, aber mit etwas Geduld und Mühe wird auch das bestimmt gelingen.

Die Suche fängt eigentlich damit an, dass du eine nette Bewerbung schreibst. Darin erzählst du, wer du bist, welcher Ausbildung oder welchem Studium du folgst, wie alt du bist und wo du zurzeit wohnst. Schreibe auch, was du gerne in deiner Freizeit machst, also deine Hobbys wie z.B. Fußball spielen, Zeichnen oder Radfahren. Und sage aber auch, wie du dir dein neues Zuhause vorstellst. Liebst du die die Geselligkeit und möchtest du gerne täglich mit deinen Mitbewohnern zusammen essen? Oder suchst du die Ruhe und möchtest gar nicht so viel mit den Hausgenossen zu tun haben. Für beide Möglichkeiten aber auch für alles was sich dazwischen befindet, bestehen die richtigen Wohngemeinschaften. Versuche in deiner Bewerbung auch immer etwas Lustiges zu sagen oder etwas zu schreiben, was dich so besonders macht. Auf diese Art und Weise fällst du nämlich bei den Lesern auf und wirst schneller zu einer WG-Besichtigung eingeladen.

Wenn du einmal eine Einladung zu einer WG-Besichtigung hast, ist es vor allen Dingen wichtig, was du selbst von der WG hältst! Es ist nicht das Wichtigste, dass deine eventuell zukünftigen Mitbewohner dich so besonders sympathisch finden. Du musst dich dort wohl fühlen und feststellen, ob du dort auch du selbst sein kannst. Es ist auch nicht ratsam, Geschenke mitzunehmen. Also keine Flasche Wein oder deine Anker und Gewindestift um die Wohnung gleich umzubauen. Bring dich einfach selbst ein. Schau dir gut an, was du von der WG findest und ob es mit den Mitbewohnern ‚klicken‘ kann. Achte aber auch auf den Zustand und die Lage der Wohnung. Ist sie z.B. auch gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar.

http://online-befestigungstechnik.de