Pruem-web

Die Tatsache, dass Sie in diesem Beitrag über die besten Budget-Espressomaschinen gelandet sind, würde darauf hinweisen, dass Sie sich entschieden haben, den Sprung zu wagen und in eine Espressomaschine für zu Hause zu investieren – aber Sie möchten kein Vermögen ausgeben, daher das Budget .

Meiner Meinung nach treffen Sie eine gute Entscheidung, wenn Sie mit Espresso zu Hause anfangen. Stellen Sie einfach sicher, dass Sie herausfinden, welche Art von Espressomaschinenbenutzer Sie zuerst sind. Wenn Sie dies nicht tun, könnten Sie am Ende völlig den falschen Maschinentyp haben – was sehr frustrierend sein kann. Lesen Sie dazu die besten Espressomaschinen für zu Hause .

Was die angeblich besten Budget-Espressomaschinen gemeinsam haben

In diesem Beitrag gebe ich keine Liste der besten preisgünstigen Kaffeemaschine oder ähnliches an, obwohl ich etwas weiter unten in diesem Beitrag die meiner Meinung nach besten drei oder vier Optionen diskutiere, wenn Sie nach einer suchen Budget Espressomaschine.

Worüber ich in diesem Beitrag speziell spreche, ist die Tatsache, dass fast alle angeblichen „besten Budget-Espressomaschinen“ einen Druck von 15 bar aufweisen, und ich möchte Sie mit der Tatsache ausrüsten, dass dies keine gute Sache ist. Tatsächlich würde ein Druck von 15 bar ausschließen, dass eine Espressomaschine meiner bescheidenen Meinung nach nicht die beste preisgünstige Espressomaschine ist. 

Die meisten Menschen sind sich bewusst, dass Druck eine Schlüsselkomponente von Espresso ist, aber was die meisten Menschen nicht erkennen, ist, dass mehr Druck nicht unbedingt besser ist. 

Ich war inspiriert, diesen Beitrag zu schreiben, als jemand eines meiner YouTube-Videos kommentierte , was darauf hindeutete, dass der Sage Bambino Plus nicht so gut war wie andere Espressomaschinen für Einsteiger, da er nur 9 bar Druck hatte und einige der anderen. billigere Espressomaschinen haben 15 bar oder sogar 19 bar Druck. 

Anfangs war ich ein bisschen verwirrt von diesem Kommentar, aber als ich ein bisschen recherchierte, stellte ich schnell fest, dass viele Leute, die Espressomaschinen mit Budget vermarkten, die 15 bar Druck als Verkaufsargument verwenden. Sehr klug, aber auch sehr falsch. 

Es gibt also wahrscheinlich viele Leute, die auf Amazon, Currys, Argos usw. nach Espressomaschinen gesucht haben, die sich die Meinung gebildet haben, dass sie nach einer 15-Bar-Maschine suchen sollten und dass Maschinen mit 9 Bars keine sind. t so gut. Dies ist völlig falsch herum. 

Aber um dies richtig zu erklären, lassen Sie uns eine kleine Espresso-Geschichtsstunde machen.

Die Geschichte des Espressos

Die Geschichte der Espressomaschine ist eine wirklich interessante Geschichte, aber ich werde hier nur die Höhepunkte behandeln. Vor dem Espresso dauerte das Brühen von Kaffee ziemlich lange. Im 19. – ten Jahrhundert, könnten Sie bis fünf Minuten für eine Tasse warten auf! Um die Wartezeit für einen Koffeinschlag zu verkürzen, wurde nach Möglichkeiten gesucht, mit Dampfmaschinen den Prozess zu beschleunigen.

Der erste aufgezeichnete Versuch und der Vorläufer späterer Espressomaschinen war eine 1884 patentierte Maschine. Mit 1,5 bar Druck wurde kochendes Wasser durch ein Kaffeesatzbett gedrückt, was zu einem schnelleren Aufbrühen führte als bisher möglich. Aber wie wir wissen, hat es hier nicht aufgehört.