Im Internet lauten die Angebote dahingehend, dass Kohlefasergewebe kombiniert mit Harz-Härter-Sets angeboten werden. Für den Kunden wird diese Zusammensetzung zum Laminieren genutzt. Nach dem Aushärten wird die Beständigkeit gegen UV-Strahlen, Witterung und Hitze garantiert. Vorwiegend wird jedoch Epoxid Harz zur Anwendung gebracht. Laminarharzsysteme werden hauptsächlich in der Verarbeitung von Glas-, Kohle- und Aramidfasern eingesetzt. Die besonders guten mechanischen und thermischen Eigenschaften sind optimal zur Herstellung von statisch und dynamischen belasteten Komponenten. Im Bootsbau leisten diese Harze durch ihre universelle Einsetzbarkeit gute Dienste. Kohlefasergewebe gelten als Verstärkungsmaterial in Verbindung mit Kunstharz. Der Einsatz wird für starke und leichte Verbundwerkstoffe empfohlen. Compositesplaza bietet viele RAL Farben für verschiedene Harzarten an:

• Gelcoat, flüssige Harze, die auf Formen aufgetragen werden. Nach der Härtung erfolgt eine Verstärkung in Form von Kompositpolymermatrizen oder Mischungen aus Polyesterharz.

• Topcoat,

• Sanding Coat.

Die Harze werden in ISO Qualität angeboten und eignen sich zum Laminieren und Aufsprühen. Wer die Harze färben möchte, kann entsprechende RAL Pigmente erwerben. Gelcoats werden verwendet, um eine glänzende, manchmal auch gefärbte, Oberfläche zu erhalten. Die Basis der genannten Harze besteht aus ungesättigten Polyesterharzen. Gelcoats gewähren Beständigkeit gegen chemische Einflüsse und Sonnenstrahlen. Auf dem Online Markt ist klebefrei härtendes Polyester-Deckschichtharz für verschiedene Deckschichten im Angebot, welches sich in Verbindung mit Epoxidhart-Laminaten für den Einsatz bezüglich Deko-Bauteile aus Kohlefaser hervorragend eignet. Kunstharz ist ein synthetisch hergestelltes Harz, welches sich aus zwei Komponenten zusammensetzt, und zwar Harz und Härter. Polyesterharz wird relativ günstig verkauft. Das Laminieren mit Harz kann jeder Hobby Modellbauer selbst zu Hause durchführen. Vorzugsweise wird Epoxidharz verwendet. Empfehlenswert ist es, Laminarharz auf Raumtemperatur 20 Grad C zu erwärmen, somit ist die Dünnflüssigkeit garantiert, um die Fasern komplett zu tränken.

Harz gehört zur Kohlefaser

Kohlefaser ist ein Verbundwerksstoff, die Besonderheit bei diesem Material ist, dass die Kohlenstofffasern in einer Kunststoff-Matrix umschlossen sind. Diese Matrix ermöglicht die Verbindung der Fasern und sorgt gleichzeitig für das Ausfüllen vorhandener Zwischenräume. Empfehlenswert ist Epoxidharz. Die Matrix wehrt das Verschieben der Fasern ab. Die Haftung auf den Fasern ist wichtig, um ein zufriedenstellendes Ergebnis zu bekommen. Eine sorgfältige Arbeitsweise ist Bedingung.